Umwelt- und Landschaftsplanung

Erwei­te­rung Dolo­mit­stein­bruch Ober­jet­ten­berg
Der schon bestehen­de Dolo­mit­stein­ab­bau liegt bei Ober­jet­ten­berg in den Berch­tes­ga­de­ner Alpen an einem stei­len, bewal­de­ten Nord­hang und ist von zahl­rei­chen Schutz­ge­bie­ten umge­ben. Auf­ga­be war die Ent­wick­lung der Abbau­pla­nung für die Erwei­te­rung nach Wes­ten, Nor­den und Süden und die Erstel­lung einer Umwelt­ver­träg­lich­keits­stu­die mit inte­grier­ter land­schafts­pfle­ge­ri­scher Begleit­pla­nung.

Her­aus­for­de­rung der Pla­nung
In der Abbau­pla­nung war eine dem Stand­ort und den Betriebs­in­ter­es­sen ange­mes­se­ne Abbau­wei­se und eine land­schafts­ge­rech­te Rekul­ti­vie­rung der bis zu 150 m hohen Wän­de zu ent­wi­ckeln. In der Umwelt­ver­träg­lich-keits­stu­die lag der Schwer­punkt unse­rer Unter­su­chun­gen auf den Aus­wir­kun­gen des Vor­ha­bens für das Land­schafts­bild. Um die Wahr­nehm­bar­keit von der umge­ben­den Land­schaft aus zu unter­su­chen, wur­den die geplan­ten Erwei­te­rungs­gren­zen mit gro­ßen, roten Heli­um­bal­lons, die über die Baum­hö­he hin­aus­gin­gen, mar­kiert. Mit Hil­fe die­ser Mar­kie­rung in der Land­schaft konn­te das Abbau­vor­ha­ben in sei­ner Aus­deh­nung so ange­passt wer­den, dass das Erwei­te­rungs­ge­biet von umlie­gen­den Wohn‑, Auf­ent­halts- und Erho­lungs­or­ten kaum wahr­nehm­bar sein wird.
Der Land­schafts­pfle­ge­ri­sche Begleit­plan stellt sinn­vol­le Vermeidungs‑, Aus­gleichs- und Ersatz­maß­nah­men in den umlie­gen­den Wäl­dern dar. Arten­schutz­recht­li­che Aspek­te sowie Maß­nah­men zum Erhalt der Schutz­wald­funk­tio­nen wur­den beson­ders berück­sich­tigt.
schlie­ßen…

Umwelt- und Landschaftsplanung
Bsp_UVS_OJB_Landschaftsbild4