Freiflächengestaltungsplan

Freiflächengestaltung Außenanlagen
Freiflächengestaltung mit artenreicher Ansaat

Neu­bau einer Schrei­ne­rei bei Pul­ling
Eine moder­ne Schrei­ne­rei mit preis­ge­krön­ter Fas­sa­den­ge­stal­tung (schwar­zes Fich­ten­holz und licht­durch­läs­si­ges Poly­car­bo­nat) war in dörf­li­cher Rand­la­ge im Frei­sin­ger Moos land­schafts­ge­recht ein­zu­bin­den.

Her­aus­for­de­rung der Pla­nung
Die Pla­nung der Außen­an­la­gen soll­te die dörf­li­che Lage am Orts­rand von Pul­ling berück­sich­ti­gen und gleich­zei­tig die moder­ne Fas­sa­den­ge­stal­tung der Fer­ti­gungs­hal­le zur Gel­tung kom­men las­sen bzw. die­se in ihre­ren gestal­te­ri­schen Ele­men­ten nicht sicht­ver­schat­ten. Wei­ter­hin war der Wunsch des Bau­herrn eine aus­rei­chen­de Zahl an Stell­plät­zen und eine öko­lo­gi­sche und optisch anspre­chen­de Gestal­tung der Frei­flä­chen ohne auf­wen­di­ge Her­stel­lung und Pfle­ge.
Neben den mit Ort­be­ton (Besen­strich-Ober­flä­che) befes­tig­ten Zufahr­ten und was­ser­ge­bun­de­nen Stell­plät­zen wur­de auf dem vor­han­de­nen Kies­sub­strat eine Mager­wie­se ange­legt und es wur­den weni­ge mar­kan­te Baum­pflan­zun­gen vor­ge­schla­gen. Die begrün­ba­ren Flä­chen wur­den mit auto­chtho­nem Saat­gut ein­ge­sät. Ent­stan­den ist so eine blü­ten­rei­che mage­re Wie­sen­ve­ge­ta­ti­on mit abwechs­lungs­rei­chen Aspek­ten im Jah­res­ver­lauf.
schlie­ßen…